Sommerseminar 2015

 

Durch die Bank gutes Feedback gaben die knapp 20 Teilnehmer*innen des Sommerseminars der Jungen Grünen Niederösterreich und der Jungen Grünen Burgenland vom 26.-28. Juni 2015 in Wiener Neustadt.

Das Wochenende wurde den Themen Rechtsextremismus und Antiziganismus gewidmet. Denn wo rechtsextreme Parteien von Wahl zu Wahl mehr Stimmen bekommen, teilweise als Koalitionspartnerinnen in die Landesregierungen kommen und rechte Stammtischparolen immer häufiger verbreitet werden, da ist es besonders wichtig, sich damit zu beschäftigen, woher diese rechte Gesinnung kommt, was sie verstärkt und womit man ihr entgegen treten kann.

Mitarbeiterinnen des Romano Centro sprachen mit uns über Antiziganismus, verbreitete Klischees von denen Roma und Sinti betroffen sind, aber auch über ihre Geschichte und Herkunft.

Das Thema Rechtsextremismus beleuchteten wir vor allem von der Seite der Jugendkulturen. Judith Götz gab einen kurzen Überblick über verbreitete Marken, Musik und rechtsextreme bis faschistische Jugendgruppen in Österreich. Außerdem beschäftigten wir uns mit den Ursachen, warum junge Menschen so leicht dem rechtsextremen Gedankengut verfallen und man so viel einfacher in rechte Gruppen rutscht als in linke.

Neben der inhaltlichen Arbeit gab es natürlich auch viel Zeit um sich auszutauschen und kennenzulernen. Für einige der Teilnehmer*innen war das Sommerseminar die erste junggrüne Veranstaltung, das Resultat: es wird sicher nicht die letzte gewesen sein!

Und da das Sommerseminar so gut angekommen ist, ist auch schon das nächste in Planung: von 6.-8. November wird das Herbstseminar der Jungen Grünen Niederösterreich und der Jungen Grünen Burgenland stattfinden, mit anschließendem Landeskongress Niederösterreich, bei dem unter anderem der neue Landesvorstand gewählt wird.

Save the date!

Wir möchten uns noch mal bei allen Teilnehmenden für das Interesse und die Motivation bedanken – es war eine super Zeit!

Weitere Fotos der Veranstaltung findet ihr hier.

 

 

Share |