Sex in die Schule!

Mit Sexspielzeug für modernen Aufklärungsunterricht

Mit einer provokanten Aktion forderten die Jungen Grünen Niederösterreich am Freitag einen modernen Aufklärungsunterricht in Schulen: Sie posierten mit einer Tasche gefüllt mit Sexspielzeug und Schildern mit der Aufschrift „Sex in die Schule!“.

SexInDieSchule

Der Aufklärungsunterricht an österreichischen Schulen gerät immer wieder in die Kritik. Jetzt fordern die Jungen Grünen einen Aufklärungsunterricht „ohne Scheuklappen und hochrote Köpfe“. „Viele Lehrerinnen und Lehrer tun sich schwer, mit den SchülerInnen offen über Sexualität und Lust zu sprechen. Wir wollen einen ehrlichen Aufklärungsunterricht, der nicht nur die Biologie, sondern auch die Vielfalt und den Spaß an Sex thematisiert“, so der Sprecher der Jungen Grünen Niederösterreich, Stefan Glaser.

Der Sexualkunde-Erlass, den das Unterrichtsministerium dieses Jahr veröffentlichte, hat den Aufklärungsunterricht bereits inhaltlich reformiert. Allerdings scheitert die Umsetzung oft vor Ort an den Schulen, so die Jungen Grünen. Noch immer würden manche Lehrerinnen und Lehrer aus Scham auf Umschreibungen wie „Biene und Blume“ zurückgreifen. Ein solches Ausweichen vermittelt Jugendlichen aber, dass Sexualität ein absolutes Tabuthema sei, so die Kritik der Jungen Grünen.

„Studien zeigen, dass immer mehr Jugendliche leicht zugängliche Porno-Videos aus dem Internet als Aufklärungsmittel nutzen. Pornos vermitteln aber ein völlig unrealistisches und stereotypes Bild von Sexualität. Viele junge Menschen wissen daher nicht, was guter Sex alles sein kann“, so Glaser: „Wir wollen einen modernen Aufklärungsunterricht, der Geschlechterrollen hinterfragt und aufzeigt, dass Sex in erster Linie Spaß und keine Kinder machen sollte!“

Share |