Das JA-Wort für alle!

Künftig dürfen Homosexuelle die Kinder ihrer PartnerInnen adoptieren. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) nun zugunsten eines lesbischen Paares entschieden. Nach diesem erfreulichen Urteil muss die Modernisierung des Familienrechts weiter vorangetrieben werden. Deshalb fordern wir bei der Adoption eine völlige Gleichstellung zwischen homosexuellen und heterosexuellen Paaren. Außerdem ist eine moderne Definition der Ehe notwendig.

„Das Urteil ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, von einer Gleichstellung von Homosexuellen kann aber noch lange keine Rede sein“, weiß Niklas Marcev, Landessprecher der Jungen Grünen Niederösterreich.

Während andere konservative Länder wie z.B Spanien richtungsweisend in der Familienpolitik sind, bleiben vor allem ÖVP und FPÖ weiter auf ihrem diskriminierenden Kurs.

„Egal ob schwul oder lesbisch, Mann oder Frau: Nicht der Staat sollte entscheiden, welche Lebensform die richtige ist. Ob ein Kind in einer Familie Liebe, Halt, Geborgenheit und Förderung erhält, hängt nicht vom Geschlecht oder der sexuellen Orientierung der (Adoptiv-) Eltern ab“, ist Marcev überzeugt. „Wir fordern eine echte Gleichstellung zwischen homo- und heterosexuellen Menschen, egal ob bei der Ehe oder Adoption!“

Wird eine Öffnung der Ehe für Homosexuelle diskutiert, brauche es generell eine neue Ehe-Definition. Im derzeitigen Gesetz hat sich seit 200 Jahren nichts Wesentliches geändert, es wäre aber recht einfach, die Unterscheidung zwischen gleichgeschlechtlichen und nicht gleichgeschlechtlichen Paaren aufzuheben.

Share |