Auftakt: Ein bisschen Welt für unser Dorf!

 

Wir Junge Grüne Niederösterreich sind am 10. Jänner in Purkersdorf in unsere aktuelle Frühjahrskampagne gestartet. Die zentrale Forderung: „Ein bisschen Welt für unser Dorf“.

Kampagnenauftakt NÖ

„Vor den kommenden Gemeinderatswahlen wird derzeit viel über Politik, jedoch viel zu wenig über Inhalte und tatsächliche Forderungen gesprochen. Dem wollen wir mit unserer Kampagne entschieden entgegenwirken, denn es geht uns nicht darum, den Menschen eine plumpe Wahlempfehlung zu geben, sondern klare inhaltliche Positionen zu vermitteln.“ so Landesvorstandsmitglied Lisa Marie Giese.


„Vor allem junge Menschen sind von der momentanen Gemeindepolitik gelangweilt, da hauptsächlich über Kreisverkehrsbegrünung oder Straßensanierungen gestritten wird, die eigentlichen Probleme aber oft bewusst ignoriert werden. Die Gemeinden sollten sich jedoch im Klaren sein, dass viele komplexe und globale Themen auch lokal Maßnahmen erfordern.“ ergänzt Florian Ladenstein, Sprecher der Jungen Grünen Purkersdorf.


Es nützt nichts, Bestürztheit oder Mitleid gegenüber Flüchtlingen zu kommunizieren, wenn die eigene Gemeinde selbst nicht einmal daran denkt, Hilfe für Menschen in Not zur Verfügung zu stellen.
Es nützt nichts, mit erhobenem Finger auf die umweltverschmutzenden USA zu zeigen, wenn in der eigenen Gemeinde die Investitionen in den Autoverkehr immer noch bedeutend höher sind, als die Mittel zur Verbesserung und Verbilligung des Öffi-Systems. Es nützt nichts, besorgt zu reagieren, wenn von rechtsradikalen Menschen in Deutschland berichtet wird, im eigenen Ort jegliche Vergangenheitsbewältigungs- und Aufklärungsversuche jedoch mundtot gemacht werden. Es nützt nichts, verzweifelt auf die stattfindende Landflucht aufmerksam zu machen, wenn Jugendinteressen und die Schaffung von Freiräumen durchgehend vernachlässigt werden.

Gemeinden sollten deshalb in all ihrer Arbeit niemals den globalen Zusammenhang ausblenden, denn schlussendlich sind viele Probleme, gegen die wir heutzutage kämpfen müssen, grenzenlos.
Die Jungen Grünen Niederösterreich fordern deshalb mehr aktive Mitbestimmung und Weitblick. Es ist unsere Stadt und wir wollen sie zu einem Ort machen, an dem sich alle Menschen wohlfühlen und mitbestimmen können – sie auch zu unserem Wohnzimmer machen.


In den nächsten Wochen werden wir verstärkt in weiteren niederösterreichischen Orten (Amstetten, Wr. Neustadt, Schwechat, Neunkirchen,…) auftreten und dort inhaltliche Forderungen unter die Leute bringen, um endlich etwas Welt in unser Dorf zu holen.

Share |






Termine